Limo

Nach einer Sportverletzung am Knie im Alter von 17 Jahren ist der heute 47-jährige Taxifahrer Limo nicht richtig versorgt worden. Damals gab es unseren Verein noch nicht, sodass Limo mangels adäquater Diagnostik und Therapie lediglich eine Bandage ausgehändigt wurde. Über die Jahre entwickelte sich so eine massive Kniefehlstellung mit konsekutiv zunehmender Schädigung des Knies durch die Fehlbelastung. Massive Schwellungszustände und starke Schmerzen waren die Folge.

IMG-20181010-WA0008.jpg
IMG-20190117-WA0019_edited.jpg

Schließlich konnte Limo seinen Beruf nicht mehr ausüben. Weil er die Familie nicht mehr ernähren konnte, trennte sich seine Frau von ihm. So hat er seine drei Kinder seit nun sechs Jahren nicht mehr gesehen. Freund*innen unterstützen ihn seither mit Nahrung und Geld. Einer dieser Freund*innen ist der Inhaber und Chefarzt des Kingston Hospitals Dr. C. K. Cheruiyot, auf dessen Grundstück Limo derzeit kostenfrei wohnt.

 

In den ersten Jahren des Projektes konnten wir Limos Beschwerden über Schmerzmittel, Unterarmgehstützen und Bandagen lindern bis schließlich im Januar 2019 durch Ihre Unterstützung der operative Einsatz einer Knieprothese in einer spezialisierten Klinik in Kijabe (Westkenia) erfolgen konnte. Durch nachfolgende Physiotherapie ist Limo heute in der Lage problemlos zu laufen und auch seinem Beruf als Taxifahrer wieder nachzugehen.

IMG-20190206-WA0042.jpg